Lippenpiercings

Das Lippenpiercing ist weltweit verbreitet, hat eine sehr lange Geschichte und ist auf allen Kontinenten der Welt beheimatet (besonders bei Naturvölkern). Es wird auch Labret genannt. Der Name leitet sich vom lateinischen labrum ab. Sowohl die Unterlippe als auch die Oberlippe kann gepierct werden, die ganze Lippenregion ist für das Piercing geeignet. Diese Art von Piercing wird auch Madonna, Medusa, Monroe, Eskimo, Ashley oder Cheeks genannt. Wobei letzteres eher in den Wangen ist. Unterschiedlichste Kombinationen nennen sich zum Beispiel Snakebites, Angelbites, Cyberbites, Spiderbites und Viperbites. Ein Lippenpiercing kann generell gedehnt werden und wird in der Regel mit 1,2 mm oder 1,6 mm gestochen.

Inhaltsverzeichnis für die Bildergalerie – Lippenpiercings:

Direkt nach dem Stechen wird in der Regel ein sogenannter Labred Stud (ein Stecker) als Erstschmuck verwendet. Dieser sollte am besten aus Titan oder PTFE (Polytetrafluorethylen) sein. PTFE hat den Vorteil, dass es besonders schonend zum Zahnfleisch ist und die Länge individuell gewählt werden kann. Später können dann zum Beispiel Circular Barbell (englischer Begriff für Hufeisen) oder Ball Closure Ring zum Einsatz kommen.

Um den noch recht frischen Stichkanal zu schonen, wird beim ersten Kürzen nach ca. 14 Tagen nur die Kugel abgeschraubt und der Stab ohne ihn zu entfernen gekürzt. Sollen Ringe eingesetzt werden, so sollte dies nach frühestens 2 Monaten geschehen. Diese Zeitspanne sollte unbedingt eingehalten werden, da der Stichkanal in den ersten Wochen noch immer besonders empfindlich ist.

Lippenpiercing

Lippenpiercing by Byxe

Nach dem Stechen sind Alkohol und Zigaretten tabu. Nikotin verengt im ersten Moment zwar die Gefäße, aber wenig später werden sie geweitet, sodass es zu ungewünschten Blutungen kommen kann. Alkohol hemmt die Blutgerinnung und es kann bei Genuss zu Einblutungen im Gewebe kommen (umgangssprachlich ‘blauer Fleck’). Aber auch wenn kein Alkohol getrunken wird, ist es unter Umständen möglich, dass sich das Lippeninnere blau färben kann und ein sogenanntes subdurales Hämatom entsteht. Auch leichte Schwellungen sind möglich.

Milchprodukte und säurehaltiges Essen sollten nach Möglichkeit in den ersten Tagen ebenfalls nicht auf dem Speiseplan stehen. Die komplette Abheilung des Stichkanals (es ist im eigentlichen Sinne eine Wunde) kann zwischen drei und sechs Monaten in Anspruch nehmen. Zuguterletzt: Ein erfahrener und verantwortungsvoller Piercer arbeitet immer mit einer extra Lampe, mit viel Licht, um kleine oder störende Adern ‘aufspüren’ zu können.

Lippenpiercing

Lippenpiercing by Byxe

Ashley Piercings

Cheek Piercings

Eskimo Piercings

Madonna Piercings

Medusa Piercings

Lippenpiercings