Dermal Anchors

Dermal Anchor ist eine noch recht junge Piercingart, die es circa seit dem Jahr 2006 gibt. Seitdem steigt der Beliebtheitsgrad der Piercingart aber enorm, da es auch eine gute Alternative zum Surface Piercing ist. Für diese Art des Piercens gibt es sogar mehrere Bezeichnungen. Unter anderem wird es auch Microdermal oder Singlepoint Piercing genannt. Gemeint ist aber immer das Gleiche. Bei dieser Art von Piercing ist die Hautbeschaffenheit sehr wichtig. Wer sich für das Piercing entscheidet, sollte sich vorher gut beraten lassen.

Direkt zur Dermal Anchor-Bildergalerie springen

Dermal Anchor

Dermal Anchor by Byxe

Bei dieser Art des Piercings wird ein Implantat direkt unter die Haut geschoben. Dieses Implantat dient jedoch nur als Grundlage für den eigentlichen Schmuck. Das Implantat ist in der Regel nicht sichtbar. Ein kleiner Gewindestab im Implantat lässt nun diversen Schmuck direkt an dem Implantat befestigen – im wahrsten Sinne des Wortes anschrauben.

Für ein Dermal Anchor kommen mehrere Körperbereiche infrage. Jedoch ist die Anatomie der Haut wichtig und es sollten auch keine beweglichen Körperteile ausgesucht werden. Nicht zu empfehlen sind zum Beispiel die Finger, da diese täglich unendlich oft bewegt werden, die Hände und der Hals. Beliebte Platzierungen für diese Piercingart sind das Dekolleté, der Nacken, der Arm, das Gesicht oder auch die Hüfte. Wenn die gewünschte Körperpartie ausgesucht ist, muss nur noch die Methode ausgesucht werden, wie das Piercing gesetzt werden soll.

Um einen Anchor einzusetzen, gibt es mehrere Methoden. Ein Dermal Anchor kann mit einer Kanüle oder mit einem Skalpell gesetzt werden. Zudem gibt es auch noch die bewerte Dermal Punsh Methode. Mit dieser Methode werden sozusagen Knorpel und Bindegewebe an der gewünschten Stelle herausgestanzt und das ausgesuchte Schmuckstück eingesetzt. Je nachdem wo das Piercing gesetzt wird, bedarf es eine Abheilungszeit von 3 bis 6 Monate. In der ersten Woche sollte ein Pflaster zum Schutz getragen werden. Zudem sollte die Stelle mit einem Pflegespray behandelt werden.

Ist der Dermal Anchor erstmal gesetzt, kann es zu leichten Entzündungen, Blutergüssen und Anschwellen der Körperpartie kommen. Dies ist bei dieser Piercingart jedoch nicht ungewöhnlich. Es gibt eine Erfolgsquote von ca. 85 Prozent. Nach der ersten Woche ist der Piercer für die Nachkontrolle aufzusuchen. Bevor überhaupt auch nur in Erwägung gezogen wird diese Art von Piercing machen zu lassen, sollte eine ausgiebige Beratung stattfinden. Ein Allergietest wegen der Schmuckverträglichkeit ist ebenfalls ratsam. Zudem sollte auch die Festigkeit der entsprechenden Hautpartie überprüft werden.

Heilzeit: 4-6 Wochen
Ausbildung der Hauttasche: 2-4 Monate
Schmuck: Dermal Anchor, Microdermal